Wärmender Freundeskreisabend

 

Was haben wir für ein Glück; wir hatten zwei Buchhändlerinnen und einen Buchhändler gewonnen, deren Freude am Lesen guter Bücher ansteckend wirkte. Selbstverständlich war die Auswahl subjektiv, jedoch gelang es allen immer, ihre 5 – in einem Fall 6 – gewählten Bücher so vorzustellen, dass wir als Zuhörer so über den Inhalt und Art informiert wurden, dass wir die Empfehlung angemessen abwägen können. Für die sofortige Entscheidung gab es einen Büchertisch, es wurde beherzt zugegriffen. Herzlichen Dank noch einmal an dieser Stelle an Frau Lalowski aus der Wik, Frau Jenne aus Altenholz und Herrn Harder aus Friedrichsort für ihre lebhaften Anregungen.

Der Raum war mit ca. 60 Personen und den dekorierten Tischen gut gefüllt, die Atmosphäre war gelöst, das Büfett mundete offensichtlich. Mein Dank als Organisatorin gilt vor allem unserem SCHATZmeister, Gisbert Osmy, der für vieles mehr im Hintergrund zuständig war (auch in der 2. Hälfte für die Kamera des Offenen Kanals) sowie – in namentlicher Reihenfolge: Regina Gehrts, Ingrid Glienke, Angelika Faust, Illa Feldmann, Irene Jahn, Ulla Klosa, Sabine von Köckritz, Barbara und Stephan Ratschow, Romy Steinriede, Mücke Voss.

Ich habe mich sehr gefreut, dass an diesem Abend Sara Dusanic (danke für die Unterstützung zwischendurch), Gudrun Fohrmann und Herr Dr. Sandfuchs vom Literaturhaus anwesend waren, zeigt es doch, dass wir das Gleiche wollen.

Es war schön!                                                                                                                    Ute Zopf

Abend mit Buchvorstellungen

Unserer Tradition entsprechend möchten wir Sie auch in diesem Jahr herzlich einladen zu unserem geselligen

Abend mit Buchvorstellungen

am Mittwoch, den 16. November 2016, um 19 Uhr, im Literaturhaus im Schwanenweg.

Drei Kieler Buchhändler/-innen aus verschiedenen Stadtteilen werden unsere Gäste sein:

– Frau Lalowski von der Wiker Buchhandlung, Kiel Wik
– Herr Harder von der Buchhandlung Almut Schmidt, Friedrichsort
– Frau Jenne von der Buchhandlung im Wohld, Altenholz.

Sie werden uns Bücher präsentieren, denen sie viele Leser/-innen wünschen. Erstmals wird es begleitend dazu einen Büchertisch der drei Buchhandlungen geben.

Bekanntlich müssen wir aus steuerrechtlichen Gründen Eintritt erheben. Dieser beträgt für Mitglieder 5 Euro, für Gäste 7 Euro. Ein kleiner Imbiss wird wie immer bereitstehen.

Bitte melden Sie sich bis spätestens Freitag, den 6. November 2016, unter der Telefonnummer 0431-5796840 oder per E-Mail unter info@literaturhaus-sh.de an. Sie erleichtern uns so die Vorbereitungen.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit Ihnen und den Gästen.

Literaturfest Schweiz 2016

Sommer-Lesefest Schweiz am 5.8. – und immer der bange Blick zum Himmel, nachdem es am Vorabend kräftig geschauert hatte. Wider Erwarten hält das Wetter, und es ist angenehm, sich oben vor dem Pavillon im Alten Botanischen Garten einzufinden, die bereitgelegten Decken zu sichern, ein erstes Getränk oder einen Happen vom Büffet zu nehmen. Die spannenden Vorleseabenteuer beginnen; nur der dritte Teil wird im Literaturhaus fortgesetzt, weil es zu windig und kalt geworden ist.

Mitgeholfen bei der Erstellung des Büfetts (das in diesem Jahr gut ausgereicht hat), dem Verkauf und Betreuung haben: K. Bündgens, M. Mehdorn, M. Alester, R. Steinriede, N. Fahl, M. Voss, I. Jahn, R. Gehrts, G. Osmy und A. Stargardt.

Herzlichen Dank an alle!

 

 

Frühstück im Frühling am 29.5.2016

IMG_1288

Eigentlich war die Idee, draußen zu sitzen und in den schönen alten Botanischen Garten zu blicken, aber heute ist es grau und kühl, also bauen wir die Tische drinnen auf.

Die ersten Gäste kommen früh und sichern sich Plätze, bevor sie zu einem Gang in den Park aufbrechen; sogar der Taschentuchbaum blüht noch. In der Küche laufen die letzten Vorbereitungen fürs Büfett, dann trifft um 10.45 Uhr Oberbürgermeister Ulf Kämpfer ein, mit einem Korb voller Bücher in der Hand. Er nimmt sich Zeit, mit Frau Stargardt (als Vertreterin des Literaturhauses) über Förderung von Literatur zu plaudern, schlägt einen für alle gut machbaren Ablauf vor; er ist rundum und umgehend sympathisch.

Die Gäste haben sich mit Getränken versorgt, warten gespannt, dass es losgeht. Wir beginnen pünktlich, und Ulf Kämpfer erweist sich als Lyrik-Fan, trägt gekonnt Shakespeare, Fried und Benn vor, plaudert über seine Lesegeschichte und was ihn im Moment literarisch umtreibt.

In einer langen Pause versorgen sich unsere Gäste am Büfett, bevor Ulf Kämpfer weiterliest und erzählt. Gegen Ende mag er gar nicht aufhören;  einigen letzten Seiten aus Julie Zehs ‚Unterleuten’ schiebt er noch ein Kapitel aus Thomas Nagels ‚Was bedeutet das alles?’ hinterher, ein Buch, das er jedem empfiehlt.

Herzlichen Dank für mitgebrachte Köstlichkeiten und tatkräftige Unterstützung an Illa Feldmann und ihren Mann, Frau Alester, Nana Fahl, Mücke Voss, Irene Jahn, Frau von Köckritz sowie Romy Steinriede.

Gisbert Osmy und Ute Zopf