Vorlesevormittage für Kindergärten

Vorlesevormittag im Literaturhaus                                    von Regina Gehrts

 

Startschuss 9:00!

 

Mit dem Inhalt vieler blauer Riesentaschen, bekannt aus einem schwedischen Möbelhaus, verwandeln wir den Vorlese-Bereich in eine kuschelige, gemütliche Liegewiese. Die Isomatten, hellblauen Decken und viele bunte Kissen sind dafür sehr geeignet und die in halber Höhe gespannten blauen Vorhänge zwischen den Schiebetüren erhöhen die Spannung.

Das Literaturhaus bietet uns ein umfangreiches Angebot an Kinderbüchern und das macht es leicht, eine Auswahl zu treffen. Jeder von uns hat natürlich auch Lieblingsbücher, die wir besonders gerne vorlesen.

So gegen 10h hören wir sie schon..….aufgeregte Kinderstimmen vor dem Eingang. Noch ein bisschen schüchtern, aber auch neugierig, betreten sie das Haus. Nach der Begrüßung und „Erstmal ausziehen“ sucht sich dann jedes Kind eine sogenannte Frühstücksinsel, eine Teppichfliese, aus….

 

Fliesen fürs Frühstücken

Während alle eine kleine Pause machen, denn manchmal sind sie schon ziemlich lange mit dem Bus gefahren oder wirklich weit gelaufen, werden wir und die remde Umgebung schon mal gründlich beäugt und erste Kontakte geknüpft. Der eine oder andere „luschert“ schon mal neugierig auf die andere Seite des Vorhangs……..

Dann geht’s endlich los!

Schnell schlüpfen alle hinter den Vorhang und suchen sich ein gemütliches Plätzchen! Je nach Temperament schon sehr nah an der Vorleserin oder doch lieber etwas weiter entfernt….in der Nähe der vertrauten Erzieherin. Es erinnert mich sehr an junge Hunde, die sich so lange drehen, bis sie den absolut richtigen Platz gefunden haben.

Gespannt …
Gut zu sehen

 

Die freudige Erwartung der Kinder überträgt sich auch auf uns und wenn sie dann im Laufe der Lesestunde immer näher rücken, gespannt und vertrauensvoll, macht es wirklich großen Spaß!

 

Irgendwann, nach drei oder manchmal vier Büchern, lässt die Aufmerksamkeit nach. und dann kommen Stifte und Papier zum Einsatz. Häufig wird etwas gemalt, das vorher in einer Geschichte vorkam.

Hinterher

 

Die Vorlesevormittage sind ein großes Vergnügen für uns und die Kinder, aber auch die Erwachsenen genießen es anscheinend sehr, sich etwas vorlesen zu lassen.

Texte unter der Lupe

aus dem offiziellem Flyer des Jungen Literaturhauses SH:

“Die Schreibwerkstatt für Jugendliche und junge Erwachsene  ‘Texte unter der Lupe’ unter der Leitung des Kieler Schriftstellers Christopher Ecker wird fortgesetzt. Bisherige Teilnehmer und Neueinsteiger sind herzlich willkommen. Information und Anmeldung (erbeten): 0431 5796841

Termine: Do jeweils 16 Uhr: 7.9., 5.10.,9.11. und 14.12.

Leckeres Balkan-Büfett beim Sommerlesefest im Alten Botanischen Garten am 4.8.2017

Sara Dusanic hat die Originalrezepte aus ihrer Familie besorgt und wir vom Freundeskreis haben versucht alles hinzubekommen. Eine Serbin hat mir und der Köchin, der etwas nicht gelungen war, die Ursache erklärt. Wir bekommen hier in Norddeutschland nicht alle Zutaten in der gleichen Weise! Und – wir sind sicher etwas zaghafter bei den Gewürzen. Trotzdem scheint das meiste gut angekommen zu sein bzw. wir haben einigermaßen richtig kalkuliert. Es gab Bauern- und russischen Salat, verschieden gefüllte Bureks, Cevapcici mit Ajvar und Schalen mit Ei, Gurke, Pepperoni und gerösteter Paprika, verschiedene Brötchen, Brezeln und Käseröllchen.

Beigetragen zum Gelingen des Sommerfestes haben folgende Mitglieder des Freundeskreises: Nils Aulike, Karin Bündgens, Brigitte Drews, Nana Fahl, Angelika Faust, Illa Feldmann, Regina Gehrts, Doris Havemann, Irene Jahn, Jutta Kürtz, Renate Mürkens, Barbara und Stephan Ratschow, Anja Ross, Bianka Schöning.       Herzlichen Dank an alle sagen                              Gisbert Osmy und Ute Zopf

Ergänzung aus den Kieler Nachrichten vom 7. August 2017 Seite 34:             “Während im windgeschützten Zeltpavillon, …, musiziert wurde, blinzelten Barbi Markovic und Vladimir Kecmanovic mit dem Publikum in die letzten Sonnenstrahlen oder versorgten sich mit diversen Köstlichkeiten, feilgeboten von den nimmermüden Helfern und Helferinnen des Freundeskreises.”

 

 

Frühstück im Frühling – beinahe schon Sommer!

Wie man’s macht, ist es nicht verkehrt!    –    Frühstück im Frühling am 21.5.2017 

Zunächst sprach die Wettervorhersage von trockenem, aber durchaus nordisch kühlem Wetter, im Laufe der Woche verdichteten sich Anzeichen für einen schönen Sonntag (wettertechnisch). Was tun – schließlich hatten wir schon mitgeteilt, dass wir im Haus frühstücken wollten?

Wir haben einige Tische und Bänke für die Pause draußen aufgestellt (dort soll es beinahe zu warm gewesen sein), die sehr hübsch dekorierten Tische gab es drinnen und Frau Anke Erdmann erzählte und las von der Bühne – und wie! Sie zeigte sich uns Zuhörerinnen und Zuhörern überaus zugewandt, auch in den Gesprächen während der Pause und nach der eigentlichen Veranstaltung; sie offenbarte persönliche Bezüge zu den von ihr gewählten Büchern und zeigte damit ihre Entwicklung auf, die aufgehört hat, im Wir/Ihr zu denken, die andere Kultur, die Menschen hierher mitbringen, zu beachten, vorher Unsichtbares wirklich wahrzunehmen. Im Einzelnen:

  1. Nino Haratischwili    Das achte Leben (für Brilka)
  2. Imre Kertesz              Roman eines Schicksalslosen
  3. Navid Kermani           Wer ist Wir
  4. Haruki Murakami                       Gefährliche Geliebte
  5. Chinamanda Ngozi Adichie            Americanah
  6. Rafik Schami                                Erzähler der Nacht

In der Pause gab es ein umfangreiches, leckeres Büfett und hinterher war zügig alles wieder aufgeräumt. Ich bedanke mich sehr für aktive Mithilfe bei:

Heike Bunzen, Nana Fahl, Angelika Faust, Regina Gehrts, Irene Jahn, Sabine von Köckritz, Renate Mürkens, Maren Nielsen, Barbara Ratschow, Stephan Ratschow, Frau Wienands-Strasser und einigen (un)bekannten Gästen, die mit angepackt haben, vielen herzlichen Dank!

 

Ute Zopf

Lesefest Debütroman

Wir wollen es nicht verschweigen, in unseren Küchen wurde wieder gewerkelt und ein leckeres Buffet gezaubert für die aktiven Teilnehmerinnen und die Zuhörerinnen beim Lesefest des Debütromans am Abend des kalten 4.5. 2017.  Zu Hause haben zubereitet: Karin Bündgens, Ulrike Gehl, Frau Havemann, Angelika Faust, Frau von Köckritz, Mücke Voss, Frau Wienands-Strasser, Ute Zopf. Im Zelt draußen – mit dem gut eingestellten Warmlüfter war es geradezu angenehm! – haben ausgehalten, Getränke und Essen verkauft:  Heike Bunzen, Karin Bündgens, Ulli Gehl, Ilona Osmy, Gisbert Osmy, Barbara Ratschow, Ute Zopf. Ein herzliches Dankeschön an alle, wir wurden auch sehr gelobt!

Texte Junger Literaturpreis 2016/17

4. Platz: ‘Schwerelos’ von Sofie Westholt  und ‘Erinnerung’ von Laurin Lenschow

                                                                 Schwerelos
Der Bass vibriert gleichmäßig durch die Wände, Nebel verschleiert das Sichtfeld, Lichtblitze zucken durch den Raum, schwenken von links nach rechts, malen Muster an die Wand, wechseln Farben. Der Nebel und die Anzahl der tanzenden Menschen machen die Luft dick und sauerstoffarm, warm und verschwitzt. Der DJ wechselt von einem Remix zu einem Rockklassiker. Der Beat verändert sich, die Wände vibrieren in einem neuen Tempo, die Menschen passen sich blitzschnell an, tanzen, ihre Körper im Takt, Füße rhythmisch, Hüften kreisend, den Text singend, ausgelassen.

→ weiterlesen

Der Offene Kanal im Literaturhaus

Auch der Offene Kanal fördert das Literaturhaus in Schleswig-Holstein und hat im vergangenen Jahr eine Aufnahmeeinrichtung bei uns installiert.

Jetzt werden die ersten Lesungen im OK ausgestrahlt, hier die angekündigten Sendetermine für die Aufzeichnungen aus dem Literaturhaus:

1. Neue Prosa 2016/17 Preisverleihung (Länge 1:00) – 17.03., 11.00 + 22.00 Uhr

2. Gedenklesung Christian Saalberg (Länge 1:22) – 07.04., 11.00 + 22.00 Uhr

3. Tilman Rammstedt liest aus “Morgen mehr” (Länge 1:13) – 26.03., 11.00 + 22.00 Uhr

Für den Fall, dass Sie die Lesungen verpasst haben sollten, bietet sich jetzt die Möglichkeit sie nachzuerleben, viel Spaß dabei.

Wärmender Freundeskreisabend

 

Was haben wir für ein Glück; wir hatten zwei Buchhändlerinnen und einen Buchhändler gewonnen, deren Freude am Lesen guter Bücher ansteckend wirkte. Selbstverständlich war die Auswahl subjektiv, jedoch gelang es allen immer, ihre 5 – in einem Fall 6 – gewählten Bücher so vorzustellen, dass wir als Zuhörer so über den Inhalt und Art informiert wurden, dass wir die Empfehlung angemessen abwägen können. Für die sofortige Entscheidung gab es einen Büchertisch, es wurde beherzt zugegriffen. Herzlichen Dank noch einmal an dieser Stelle an Frau Lalowski aus der Wik, Frau Jenne aus Altenholz und Herrn Harder aus Friedrichsort für ihre lebhaften Anregungen.

Der Raum war mit ca. 60 Personen und den dekorierten Tischen gut gefüllt, die Atmosphäre war gelöst, das Büfett mundete offensichtlich. Mein Dank als Organisatorin gilt vor allem unserem SCHATZmeister, Gisbert Osmy, der für vieles mehr im Hintergrund zuständig war (auch in der 2. Hälfte für die Kamera des Offenen Kanals) sowie – in namentlicher Reihenfolge: Regina Gehrts, Ingrid Glienke, Angelika Faust, Illa Feldmann, Irene Jahn, Ulla Klosa, Sabine von Köckritz, Barbara und Stephan Ratschow, Romy Steinriede, Mücke Voss.

Ich habe mich sehr gefreut, dass an diesem Abend Sara Dusanic (danke für die Unterstützung zwischendurch), Gudrun Fohrmann und Herr Dr. Sandfuchs vom Literaturhaus anwesend waren, zeigt es doch, dass wir das Gleiche wollen.

Es war schön!                                                                                                                    Ute Zopf